Stadt Warburg

Auf einen Blick

Anschrift

Hauptstr. 55
34414 Warburg
Deutschland
Als „Rothenburg Westfalens“ bezeichnet, punktet das lebens- und liebenswerte Warburg mit einer größtenteils noch vorhandenen Stadtmauer und zahlreichen Stadttürmen. Das Mittelzentrum und mit rund 24.000 Einwohnern die größte Stadt der Warburger Börde wurde um 1010 erstmals schriftlich erwähnt. Als geschlossene Ortschaft wurde die Stadt erstmals 1036 bezeichnet.
Im Mittelalter gehörte Warburg zur westfälischen Hanse. Von 1815 bis 1974 war die Stadt Sitz des Kreises Warburg. Seit 19. März 2012 darf Warburg den offiziellen Zusatz Hansestadt führen.
Das Stadtbild ist durch historische Bauten, Stein- und Fachwerkhäuser und die Lage auf einem Bergrücken geprägt. Unweit der A 44 gelegen, ist Warburg touristisch gut erschlossen. Natur und Kultur können Besucher ungefiltert genießen – sei es per Auto, mit dem Rad oder zu Fuß. Warburg ist aufgrund seines malerischen Stadtbildes ein Tagesausflugsziel für Gäste aus der Umgebung und den nächsten Ballungszentren (Ruhrgebiet, Hannover, Rhein-Main).
Die einheimischen Brauchtumsfeste (Schützenfeste, Kälkenfest, kirchliche Feste, Schnatgänge, Mittelalterspektakel, Oktoberwoche) ziehen Auswärtige in die Region.
Die Familienerholung ist ein weiterer touristischer Bereich, der ausgebaut wird. Von Anfang Mai bis Mitte Oktober bietet die Stadt jeden Samstag um 14 Uhr Stadtführungen an.
Neben den zahlreichen prachtvollen und liebevoll restaurierten Bauwerken der Stadt, bietet Warburg den Besuchern auch eine große Sammlung an einmaligen Kunst- und Kulturschätzen. So zeigt das Stadtmuseum (Museum im Stern) eine umfangreiche Sammlung aus der Ur- und Frühgeschichte, Stadtgeschichte sowie Wirtschafts- und Kunstgeschichte. Regelmäßige Wechselausstellungen runden das Angebot ab.
In der stadtgeschichtlichen Sammlung werden Urkunden und Briefe sowie die Grüninger-Bibel von 1485 aus dem Besitz des ehemaligen Dominikanerklosters gezeigt. In der kunstgeschichtlichen Abteilung befinden sich Werke von Antonius Eisenhoit und die künstlerische und architektonische Entwicklung in den Bauwerken Johann Conrad Schlauns.

Lage

Warburg liegt im östlichen Teil Nordrhein-Westfalens im Süden des Kreises Höxter und gehört damit zum südöstlichen Bereich der Region Ostwestfalen-Lippe.

Freizeitaktivitäten: Casino, Camping, Grillen, Park/Garten/Grünanlage, Spielplatz, Sport, Wellness

Sportaktivitäten: Schwimmen, Fussball, Volleyball, Basketball, Tennis, Segeln, Reiten, Wandern, Fahrradfahren, Minigolf

Auf einen Blick

Kulturangebote: Theater, Sehenswürdigkeiten, Religiöse Einrichtung, Kino, Museum, Schloss/Burg, Gedenkstätte

Bildungseinrichtungen: Grundschule, Gymnasium, Volkshochschule, Berufsschule, Bibliothek, Kindergarten

Auf einen Blick

Events: Kulturveranstaltungen, Sportveranstaltungen, Märkte

Märkte: Saisonaler Markt, Trödel-/Flohmarkt, Weihnachtsmarkt, Wochenmarkt

Kulturveranstaltungen: Festival, Karneval, Kirmes, Stadtfest

Wirtschaft und Politik: Kreditinstitute

Kreditinstitute: Landesbank/Sparkasse

Mobilität und Verkehr: Öffentlicher Personennahverkehr, Parkmöglichkeiten, Fernverkehr

Verwaltung und Service: Stadtservice, Sicherheit und Gesundheit

Diese Seite verwendet Cookies.
Sie können ein paar Cookie-Einstellungen selbst vornehmen, allerdings arbeiten wir mit Cookies, auf die Sie keinen Einfluss haben, denn diese werden zur Nutzung der Seite benötigt, da ohne diese Cookies die Bedienung der Seite unmöglich wäre.
Datenschutz-Einstellungen Datenschutzerklärung lesen Ich bin einverstanden