24.02.2020

Jeder 4. Autofahrer in Berlin bewertet sein Können mit 10/10, flucht beim Fahren aber auch weitaus mehr als der Rest der Republik. Eine neue Studie von Car Del Mar zeigt, in welchen Fahrzeugen und Bundesländern am meisten geflucht wird. Die Umfrage mit 1.000 Teilnehmern belegt, dass 82 Prozent der Autofahrer in Deutschland mindestens einmal im Monat einen Wutausbruch haben. Am meisten geflucht wird in Berlin, Nordrhein-Westfalen und Bayern.

In Berlin sehen sich Autofahrer zudem als die „Besten“ im ganzen Land: 23 Prozent bewerten ihr Können am Lenkrad mit 10 von 10 Punkten.

Trotz dieser bescheidenen Bewertung des eigenen Könnens, sind in der Hauptstadt auch die meisten Wutausbrüche zu verzeichnen. 37 Prozent der Befragten geben zu, täglich auf Berliner Straßen die Beherrschung zu verlieren.

Der am häufigsten genannte Grund für Ausraster in Berlin sind andere Verkehrsteilnehmer, die sich nicht an die Regeln halten (58 Prozent), dicht gefolgt von Bauarbeiten (41 Prozent) und Staus (40 Prozent).
Der Hang zum Fluchen unter Fahrern in Berlin verringert sich um ganze 42 Prozent, wenn andere Passagiere mit im Auto sitzen.
Die häufigsten Wutausbrüche in Berlin ereignen sich im Stadtzentrum (56 Prozent), im Berufsverkehr (49 Prozent) und auf der Stadtautobahn (38 Prozent).

Zudem zeigt die Studie, welche Automarke die meisten Flüche in Deutschland hört: Demnach sitzen die zornigsten Autofahrer im Mini, Audi oder Mitsubishi.

Junge Fahrer zwischen 18 und 24 stellten sich als die am meisten gestressten heraus. Sie fahren vorrangig Mini, Audi und BMW.

Mehr Infos unter www.cardelmar.com