20.08.2020

Die dänische Regierung hat die im Juni zur Eindämmung der Corona-Pandemie erlassene 6-Nächte-Mindestdauer für Urlaube im Land wieder abgeschafft. Somit sind ab sofort auch Kurzurlaube wie Städtetrips oder verlängerte Wochenenden an der Küste in Dänemark wieder möglich.


Mads Schreiner, Direktor von Visit-Denmark, Dänemarks offizieller Tourismuszentrale in Deutschland, freut sich, nun auch wieder deutsche Touristen auf Kurzurlaub im Land begrüßen zu können: „Spätsommer und Herbst sind besonders beliebt für Kurzreisen. Hier liegt der Fokus oft mehr auf Kultur- oder Gastroerlebnissen als im Sommer. So kann vor allem auch Kopenhagen endlich wieder zeigen, warum es eines der beliebtesten Ziele für Städtereisen ist. Und für alle aus dem Norden Deutschlands lohnt sich jetzt ein verlängertes Wochenende an der dänischen Ost- oder Nordsee.“

Geschäfte, Restaurants, Bars, Cafés, Einkaufszentren, kulturelle Einrichtungen wie Museen, Kunsthallen, Theater und Kinos sowie Schwimmbäder, Fitnesscenter, Freizeitparks, Aquarien, Zoos und botanische Gärten sind in ganz Dänemark im Zuge der Lockerung der Corona-Maßnahmen bereits wieder geöffnet.

Ab dem 22. August gilt in Dänemark eine Nasen-Mund-Schutzpflicht im öffentlichen Nahverkehr (ab 12 Jahren), dies umfasst Bus, Zug, Straßenbahn, Metro, Fähren und Taxen. Auf Bahnhöfen und Flughäfen gilt ebenfalls eine Nasen-Mund-Schutzpflicht. Im öffentlichen Raum gilt ein Abstandsgebot von mindestens einem Meter.