23.06.2020

Feuchtwangen ist facettenreich und belohnt mit fränkischem Flair: Das Herzstück ist der Marktplatz mit seinen sehenswerten Bürgerhäusern und altfränkischen Fachwerkgebäuden.

An der Nordseite wird der Marktplatz von der Stiftskirche, der ehemaligen Klosterkirche überragt. Der dazugehörige romanische Kreuzgang ist Kultur- und Theaterfreunden in ganz Deutschland ein Begriff, finden doch hier im Sommer immer die berühmten Kreuzgangspiele mit Freilichtaufführungen von Klassikern der Weltliteratur statt. Aufgrund der besonderen Situation 2020 wurde der ursprünglich geplante Spielplan auf 2021 verschoben. Von Anfang Juli bis Mitte August wird es jedoch ein abwechslungsreiches Sonderprogramm mit Stücken für Kinder und Familien und Abendproduktionen für Erwachsene geben.

Die Festspielstadt Feuchtwangen besteht neben der historischen Altstadt aus 87 Dörfern und Weilern, verteilt auf eine riesige Fläche von knapp 140 qkm. Das Feuchtwanger Land mit seinen Wäldern und Wiesen, sanften Hügeln und Talgründen mit Weihern und Bachläufen ist zum Wandern und Radfahren  bestens geeignet. Zahlreiche Radwege verbinden die Ortsteile und führen durch die weitgehend unberührte Natur links und rechts des Sulzach- und des Wörnitztales, in dem es viel zu entdecken und zu erleben gibt. Am Bekanntesten ist sicherlich der Romantische Straße Radweg, der auf seinem Weg von Würzburg nach Füssen auch durch das Feuchtwanger Land führt. Neu entstehen wird in diesem Jahr der Sulzachradweg, der entlang des Flüsschens Sulzach von Schillingsfürst über Feuchtwangen nach Wittelshofen, wo die Sulzach dann in die Wörnitz mündet.

Der Karpfen hat in Franken Tradition. So ist es nicht verwunderlich, dass es auch Radwege gibt, die den Karpfen zum Thema haben. Die Weiherketten und Flussläufe geben die Routen für die Fränkischen Karpfenradwege vor. Der Fränkische Karpfenradweg gabelt sich von Dinkelsbühl kommend in Feuchtwangen in eine Ost- bzeziehungsweise Westroute über die er nach Dietenhofen führt. Neben der Hauptroute gibt es zahlreiche regionale Rundtouren wie den Feuchtwanger Karpfenradweg. Er ist ein 50 km langer Rundweg, der von Feuchtwangen nach Bechhofen und zurück, vorbei an zahlreichen Karpfenteichen im Feuchtwanger Land führt. Im Sommer 2020 wird bei der Tourist Information Feuchtwangen eine Radkarte für das Feuchtwanger Land erhältlich sein.

Wer kulinarische Köstlichkeiten liebt, findet in Feuchtwangen reichlich Auswahl. Einer der kulinarischen Höhepunkte sind die alljährlich Anfang November stattfindenden Fisch- und Wildtage, bei denen sich alles um heimischen Fisch und Wild dreht. Eine weitere Besonderheit ist der Anbau des Urgetreides Emmer. Der lange in Vergessenheit geratene Emmer ist eine sehr frühe Form des heutigen Weizens und gehört zu den ältesten von Menschen kultivierten Getreidearten. Er enthält einen hohen Anteil an Mineral- und Ballaststoffen und erreicht beim Eisen-, Zink- und Magnesiumgehalt höhere Werte als der normale Weizen.

Das gastronomische Angebot in Feuchtwangen ist reichhaltig und vielfältig: fränkische Wirtshauskultur mit urgemütlichen Gasthäusern, internationale Küche, schattige Biergärten, stilvolle Restaurants und behagliche Cafés.

Mehr Infos zu Feuchtwangen und den Freizeitangeboten gibt es unter: www.tourismus-feuchtwangen.de