14.05.2020

Die Corona-Pandemie hat große Auswirkungen auf den Grenzwechsel zwischen Deutschland und seinen Nachbarländern. Die Situation ist schwer zu überschauen. Daher haben wir für Sie alle wichtigen Infos zusammengestellt.

Während die Grenzöffnung zu Dänemark noch unklar ist (Stand: 14. Mai 2020), gibt es für alle, die von Deutschland nach Polen fahren, keine Grenzkontrolle. Anders sieht es bei Einreisen von Polen nach Deutschland aus: Bis 12.6 gelten dort Grenzkontrollen.

Tschechien handelt es ohne Grenzkontrolle. Österreich sieht Lockerung der Kontrollen bei der Einreise von Deutschland ab 15.Mai vor und verkündet das Ende der Grenzschließung nach Deutschland am 15 Juni. Die Schweiz und Frankreich lockern die Kontrollen bei Einreise am 15.Mai. Luxemburg öffnet die Grenze am 15. Mai, in Belgien und den Niederlanden entfallen die Grenzkontrollen.

Dennoch: Bis zum 14. Juni gilt eine weitweite Reisewarnung vom Auswärtigen Amt. Aufgrund der EU-Vorschläge für mögliche Lockerungen wird sich Außenminister Heiko Maas nun mit seinem Amtskollegen beraten. Denn nur, wenn die Lockerungen auf beiden Seiten erfolgen, sind Reisen wirklich möglich. 

Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet plädierte in der "Rheinischen Post" dafür, die Quarantäne-Pflicht für Rückkehrer aus europäischen Ländern zu lockern. Seit dem 10. April gibt es für diejenigen, die nach Deutschland einreisen dürfen, nach mindestens mehrtägigem Auslandsaufenthalt eine zweiwöchige Quarantänepflicht. 

Es soll BM Seehofer zufolge einen Rückfallmechanismus geben - und zwar denselben, wie ihn Bund und Länder für das Bundesgebiet vereinbart haben. Lockerungen werden zurückgenommen, wenn es pro 100.000 Einwohner in einer Stadt oder einem Landkreis an sieben Tagen hintereinander mehr als 50 Neuinfektionen gibt.