Hitzewelle: Fahrverbote in Paris und Lyon

Die Hitzewelle rollt nun auch wieder über Frankreich hinweg, was in der Folge wieder zu einer zu hohen Luftbelastung durch Ozon führt. Die Städte Paris und Lyon reagieren auf die hohe Ozonbelastung mit Fahrverboten.

Wer sein Ziel in Frankreich ohne Strafen und Verzögerungen erreichen will, sollte folgende Fahrverbote beachten:

Paris: Für den 23. Juli 2019 sind bereits Fahrverbote verhängt, die der örtliche Präfekt beschlossen hatte. Die Präfektur hat im Großraum Paris innerhalb des Autobahnringes A86 die Vignetten 3, 4 und 5 vom Verkehr ausgeschlossen, was etwa 3 Millionen Fahrzeuge betreffen würde, die ab 5.30 Uhr morgens nicht mehr fahren dürfen. Auch an den weiteren Tagen wird eine Fortsetzung der Fahrverbote erwartet.
Lyon: Das Fahrverbot für die wetterbedingte Zone in und um die Städte Lyon, Villeurbane und Caluire-et-Cuire wurde aktiviert. Fahrzeuge ohne Plakette oder mit Crit’Air 5 und 4 sind ab dem 23. Juli 2019 verboten.

Vorwarnungen:

Grenoble: Falls die Luftqualität sich in den nächsten Tagen weiter verschlechtert, werden die Fahrzeuge ohne Plakette oder die Crit’Air 5, 4 vom Fahrverbot betroffen.
Isère: In diesem Departement, in dem auch die Metropole Grenoble liegt, wird die Crit’Air Vignette für alle Fahrzeige eine Pflicht. Dies gilt auch für die Autobahnen in der Region, für den Fall der andauernden Luftverschmutzung.
Marseille: Wer vor einige Woche in Marseille keine Crit’Air Vignette besessen hatte, der konnte noch der Kulanz der Polizei danken. Die Schonfrist für Geldbuße ist nunmehr vorbei. Die Behörden haben darauf hingewiesen, sich eine Crit’Air Vignette zu besorgen.

Mehr unter www.green-zones.eu

Diese Seite verwendet Cookies.
Sie können ein paar Cookie-Einstellungen selbst vornehmen, allerdings arbeiten wir mit Cookies, auf die Sie keinen Einfluss haben, denn diese werden zur Nutzung der Seite benötigt, da ohne diese Cookies die Bedienung der Seite unmöglich wäre.
Datenschutz-Einstellungen Datenschutzerklärung lesen Ich bin einverstanden