Hitzewelle: runter vom Gas

Die Hitze hat Deutschland im Griff. Auf manchen Autobahnabschnitten in Sachsen-Anhalt gilt für Verkehrsteilnehmer bis auf Weiteres eine zusätzliche Geschwindigkeitsbegrenzung. Aufgrund der hohen Temperaturen sind zahlreiche Betondecken aufgebrochen.

Diese sogenannten Blow-ups stellen für Auto- und Motorradfahrer ein gefährliches Hindernis dar. Doch was ist mit Betroffenen, die sich des temporären Tempolimits nicht bewusst sind? Hier kann die Berliner Coduka GmbH Abhilfe schaffen. Über ihren Online-Service www.geblitzt.de ist es möglich, eine kostenfreie Prüfung von Bußgeldvorwürfen vornehmen zu lassen.

Die Geschwindigkeitsreduzierung betrifft die A9 Richtung München zwischen Naumburg und Droyßig sowie rund um Weißenfels. Erlaubt sind dort nur noch 100 km/h, während am Schkeuditzer Kreuz Richtung Leipzig ein Tempolimit von 120 km/h gilt. Letzteres ist jetzt auch für die Streckenabschnitte der A38 in beide Richtungen zwischen Merseburg-Süd und Merseburg-Nord sowie in Richtung Leipzig zwischen Lützen und der Grenze zu Sachsen festgelegt. Wie lange das Tempolimit aufrecht gehalten wird, hängt von der Dauer der Reparaturarbeiten ab und ob es weitere Straßenschäden zu beklagen gibt. Bei den vorhergesagten Rekordtemperaturen wäre dies durchaus möglich.

Diese Seite verwendet Cookies.
Sie können ein paar Cookie-Einstellungen selbst vornehmen, allerdings arbeiten wir mit Cookies, auf die Sie keinen Einfluss haben, denn diese werden zur Nutzung der Seite benötigt, da ohne diese Cookies die Bedienung der Seite unmöglich wäre.
Datenschutz-Einstellungen Datenschutzerklärung lesen Ich bin einverstanden