24.06.2020

Am 29. Juni 2020 beginnen die Ferien im einwohnerstärksten Bundesland Nordrhein-Westfalen (NRW). Zudem haben die Beschränkungen durch die Corona-Pandemie spürbar abgenommen, sodass Urlaub im In- und Ausland wieder möglich ist. Der ACE, Deutschlands zweitgrößter Autoclub, geht derzeit von einem weitaus geringeren Verkehrsaufkommen zu Beginn der Sommerferien als in den vergangenen Jahren aus.

Trotzdem sind punktuell Staus oder Verzögerungen möglich.

Aufgrund der Corona-Pandemie bleiben viele Reisende im Inland. Deutlich weniger Urlaubende werden die klassischen Urlaubsgebiete an der Adria-Küste ansteuern, besonders in Italien und Kroatien. Lange Auto- und Caravan-Schlangen werden eher selten zu finden sein. Allerdings kann es vor den Grenzübergängen, Mautstellen und auf den Autobahnen punktuell zu Staus, hohem Verkehrsaufkommen und Verzögerungen kommen.

Bereits am Freitagnachmittag ist auf den Strecken in Richtung der deutschen Küsten mit viel Verkehr zu rechnen. Am Samstag wird es ab den Vormittagsstunden zu Verzögerungen kommen, vor allem an baustellenbedingten Engstellen. Der ACE empfiehlt für eine stressfreie Fahrt in den Urlaub erst am Sonntag loszufahren. Ist das nicht möglich, sollte zumindest ein möglichst früher Start am Samstagmorgen eingeplant werden.

Detaillierte Informationen zu Strecken mit erhöhtem Verkehrsaufkommen in Deutschland und dem europäischen Ausland finden sich hier.