24.06.2020

In unserem dritten Teil „Reisen im eigenen Land“ entführen wir Sie von Deutschlands Süden nach Norden. Entdecken Sie erlebnisreiche Ausflugs- und Hotel-Tipps an der A 9, A 10 und A 19. Startpunkt ist das Hopfenland Hallertau.

Die Hallertau, die größte Hopfenregion der Welt, liegt im Herzen Bayerns, zentral zwischen München, Ingolstadt, Regensburg und Landshut. Seit Jahrhunderten wir hier der Hopfen angebaut und kultiviert. Bis heute prägt er das Landschaftsbild, sowie die Identität und Kultur der Bewohner. Besonders toll kann die Hallertau mit dem Fahrrad oder dem E-Bike erkunden. Wie wäre es zum Beispiel mit der Hallertauer Hopfentour, einer 170 Kilometer lange Rundtour mit fünf Querverbindungen. Die Streckenführung mit ruhigen, entspannten Abschnitten entlang der Flusstäler von Ilm und Abens sowie mit anspruchsvollen Partien über die typischen Hallertauer Hügel, bietet vielfältige Möglichkeiten für Genussradler, Rennradler, Mountainbiker und E-Bike-Fahrer.

Übernachtet wird im Hotel Hopfenhotel Hallertau. Das Erlebnishotel bietet unter dem Motto „tagen, entspannen, genießen“ die perfekte Unterkunft für einen Kurzurlaub mitten in der Hallertau, wo man die Heimat des Hopfens erleben kann.

Weiter geht die Süd-Nord-Tour in den Playmobil Fun Park. Endlich heißt es in Zirndorf wieder „Spielen, Bewegen, Erleben“. Zum 20. Geburtstag des Freizeitparks gibt es in diesem Jahr viel für Familien zu entdecken. Die lange ersehnte, neue Themenwelt „Königreich der Meerjungfrauen“ wartet auf alle Nixen und Buddelmeister, und der Fun-Park-Shop präsentiert sich nach Umbau mit umfangreicherem Angebot. Das weitläufige, über 90.000 m² große Areal bietet viel Platz, damit alle Besucher in sicherem Abstand voneinander spielen, klettern, hüpfen und toben können. Trotz einiger Einschränkungen lohnt sich ein Besuch und bietet Familien gerade in Zeiten von Corona eine willkommene Abwechslung zum dem von beschränkter Bewegungsfreiheit und Sozialkontakten, Home-Schooling oder Home-Office geprägten Alltag.

Unser Hotel-Tipp: das Gasthaus-Hotel Zum Wenden in Wendelstein. Ruhig und idyllisch gelegen bietet das Hotel in der Region Franken seinen Besuchern jede Menge Sehenswertes. So bietet sich etwa ein Städtetrip nach Nürnberg an. Die mittelalterliche Burg, die Altstadt, die Museen und vor allem der weltberühmte Christkindelsmarkt ziehen Besucher aus aller Welt an. Oder wie wäre es mit einem Ausflug ins schöne Fränkische Seenland mit seinen zahlreichen Sport- und Freizeitmöglichkeiten.

Auf dem weiteren Weg Richtung Norden ist als Zwischenstopp unbedingt empfehlenswert der Naturpark Thüringer Schiefergebirge/Obere Saale. Er befindet sich zwischen den Wäldern des Rennsteigs und den Burgen der Saale. Neben der Saale und den großen Stauseen, die ein beliebter Treffpunkt für Hobby-Kapitäne und Wasser-Wanderer sind, kann man auch duftende Fichtenwälder und dunkelblaue Höhenzüge des Schiefergebirges entdecken. Beliebte Aussichtsplätze, um Energie zu tanken, sind die Klinkhardshöhe bei Bucha, der 43 Meter hohe Saaleturm, der Kobersfelsen bei Schloss Burgk oder der Altvaterturm auf dem Gipfel des 792 Meter hohen Wetzstein.

Für die Übernachtung ist das Hotel Gasthaus Kranich in Saalburg-Ebersdorf ideal. Von hier aus kann man zahlreiche Ausflugsziele rund um das Thüringer Meer entdecken: den Themenpark „Märchenwald“, den Kletterwald, die Sommerrodelbahn oder die Passagierschiffe auf dem See.

Eine Erkundungstour durch die Stadt Leipzig ist absolutes Pflichtprogramm auf unserer Süd-Nord-Route. Leipzig ist gefragt wie nie – als Wohnort, als Ziel für Städtereisen oder als Wirtschaftsstandort. Neben der Kultur, die in Leipzig tief verwurzelt ist, sind es vor allem der Handel und die Messe, die die Geschichte der Stadt prägten. Das Herz der Stadt schlägt in dem nur etwa einem Quadratkilometer großen, kompakten Zentrum. In den nach 1990 sorgfältig restaurierten historischen Messepalästen und Passagen laden heute Geschäfte, Restaurants und Cafés in großer Zahl zum Bummeln und Verweilen ein. Ein besonderer Tipp für Shoppingfreunde ist der Leipziger Hauptbahnhof. Er ist nicht nur einer der größten Kopfbahnhöfe Europas sondern beherbergt seit 1997 auch eine Shopping Mall mit etwa 140 Geschäften und Dienstleistern, die bis 22.00 Uhr geöffnet haben. Ein besonderes Ausgeherlebnis bieten die verschiedenen Kneipenmeilen der Stadt. In unzähligen Szenerestaurants und Bars kann man die Freisitzkultur der Stadt voll genießen.

Ein Geheimtipp für die Übernachtung in Leipzig ist das Hiemann Hotel-Restaurant. Die Nähe zur Autobahn, Messe und den Leipziger Flughafen ist für internationale Geschäftsreisende oder Touristen, die in Leipzig einen erholsamen Zwischenstopp einlegen möchten, ideal. Das Auto kann man auch getrost einfach mal stehen lassen, denn mit den öffentlichen Verkehrsmitteln gelangen die Gäste bequem zum Leipziger Zoo oder in die historische Innenstadt mit Oper, Gewandhaus, Museen und zahlreichen Geschäften.

Waren Sie schon mal in Potdam? Noch nicht? Dann wird es aber Zeit, denn Potsdam als ehemalige Residenzstadt der Kurfürsten und Könige ist heute ein Gesamtkunstwerk. Große Teile der Kulturlandschaft wurden zum Unesco-Welterbe erklärt. Potsdam strahlt in die Welt und ist Anziehungspunkt nationaler und internationaler Touristen. Wo einst Kurfürsten und Könige residierten, genießen Freizeitkapitäne eines der schönsten Wassersportreviere und fahren Kulturbegeisterte mit Leihrädern durch Parks an Schlössern vorbei. Potsdams schönste Aussichten präsentiert das Belvedere auf dem Pfingstberg seinen Besuchern mit einzigartigem Blick über Potsdam bis nach Berlin. Touristen erleben in der ehemaligen Residenzstadt der Könige von Preußen zudem eine faszinierende Kombination aus Boots-, Kultur- und Städteurlaub. Potsdam mit seinen zahlreichen Marinas, Boots- und Kanuverleihen ermöglicht den Gästen stunden- oder tageweise das Blaue Paradies auf einem der schönsten Wassersportreviere Europas. Besonders Haus- und Motorboot-Kapitäne, Segler und Kanuten kommen in Fahrt auf über 20 Seen und Flüsse wie die Havel, der Templiner See, Jungfern- und Tiefe See. Vom Wasser aus lassen sich die prächtigen Schlösser umgeben von grünen Parkanlagen eindrucksvoll besichtigen.

Das Hotel-Restaurant Markgraf bietet die perfekte Unterkunft für einen Aufenthalt in Potsdam. Das Hotel liegt direkt im historischen Ort Lehnin, vor den Toren Berlins. Mit der Bundeshauptstadt und der brandenburgischen Landeshauptstadt Potsdam vor der Tür bieten sich ungeahnte Möglichkeiten für Kulturgenuss, Erholung und Freizeitgestaltung. Die Gäste können hier lebendige Geschichte und ein vielfältiges Kulturangebot erleben oder das ursprüngliche Havelland mit seinen zahlreichen Seen und idyllischen Wäldern durchstreifen.

Letzte Station und damit Zielpunkt dieser Reise im eigenen Land ist Rostock. Die Hansestadt mit ihren vielen Kirchen, Klöstern, Stadttoren, Museen oder Theatern lädt zur kulturellen Entdeckungstour. Zahlreiche Lokale locken mit kulinarischen Köstlichkeiten und der Stadthafen mit einem einmaligen Spaziergang inklusive Sonnenuntergang. Wer Maritimes bevorzugt, ist im historischen Seebad Warnemünde mit seinen charakteristischen Giebelhäusern sehr gut aufgehoben. Fähren und Kreuzfahrtschiffe gehen hier vor Anker. An der Flaniermeile „Am Alten Strom“ gibt es fangfrischen Fisch direkt vom Kutter und der schöne weiße Sandstrand an der Ostsee lädt zum Sonnenbaden oder allerlei Strandsportarten ein.

Für die Übernachtung haben wir das Landhotel Kuhs ausgewählt. Es befindet sich wenige Kilometer nördlich an der B 103 mit Anschluss zum Flughafen Rostock-Laage oder zur A 19 nach Rostock oder B 104 nach Schwerin. Aber auch das Hotel und seine Umgebung bieten reichlich Abwechslung für die Freizeitgestaltung – in der Nähe befinden sich Tennisplatz, Ponyreiten, Fahrradverleih, Spielplatz und Reitschule.