29.04.2020

Der neue Recovery-Check #2 des Kompetenzzentrum Tourismus des Bundes erwartet eine deutlich frühere Erholung des Binnentourismus in Deutschland im Vergleich zu internationalen Reisen. Allerdings könne die deutsche Tourismusbranche nach aktuellem Stand frühestens Anfang Mai, wahrscheinlicher jedoch erst von Juni 2020 an, mit Lockerungen in signifikanten Umfang rechnen.

Bis dahin sei im Tourismus mit Umsätzen in geringem Umfang zu rechnen, die jedoch bereits in der Phase der touristischen Lockerung deutlich ansteigen könnten. Im Lockdown sei im Binnentourismus mit einem gebuchten Umsatzvolumen von fünf bis 15 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zu rechnen. In der möglicherweise nahen Lockerungsphase seien bereits Umsätze von 60 Prozent gegenüber dem Basiszeitraum 2019 möglich. Im internationalen Tourismus dürfte sich laut Recovery-Check #2 das zu erwartende gebuchte Umsatzvolumen nur bei ein bis maximal fünf Prozent des Vorjahresvolumens bewegen. In der Phase der Lockerung steige dieser Wert auf 20 bis 40 Prozent gegenüber der Umsätze im Basiszeitraum 2019.

Die Phase der Lockerung könnte laut Kompetenzzentrum Tourismus des Bundes im Binnentourismus bereits im August dieses Jahres abgeschlossen sein, so dass anschließend bereits größere Veranstaltungen und eine deutliche Rücknahme der relevanten Reisebeschränkungen möglich sind. Auf globaler Ebene rechnet das Kompetenzzentrum aktuell für die Mehrheit der Zielgebiete erst in den Osterferien 2021 mit einer deutlichen Entspannung der Situation.

Eine Normalisierung des Binnentourismus zu Ostern 2021 werden nach derzeitigem Stand für möglich gehalten. Im nächsten Kalenderjahr könnten damit bereits 89 Prozent des Umsatzes von 2019 erreicht werden. Der internationale Reiseverkehr werde sich wahrscheinlich erst ab Januar 2022 normalisieren. Umsätze auf dem Niveau des Basisjahres 2019 werden hier sogar erst im Frühjahr 2023 erwartet.