25.11.2019

Die erst im August 2019 gestartete Auto-Abo-Plattform Vive La Car kann bereits große Erfolge verbuchen. So wächst die Abonnentenzahl monatlich um über 50 Prozent, das Angebot auf der Plattform hat sich schon mehr als verdoppelt.

„Der Endkunde schätzt die Möglichkeit, flexibel und risikolos neue Technologien, neue Marken oder auch neue Modelle zu nutzen. Darüber hinaus ist die individuelle Lebenssituation oftmals ausschlaggebend für die Nutzung eines Fahrzeuges im Abo. Denn wer heute nicht weiß, was morgen ist, will sich nicht binden, will einfache Mobilität zum transparenten Fixpreis.“ so Mathias R. Albert, Gründer und CEO von Vive La Car. Das Durchschnittsalter der Abonnenten liegt mit 39 Jahren unter dem der Neuwagenkäufer, aber deutlich über dem der Generation Z.

„Wir arbeiten daran, das Händlernetz weiter auszubauen. Schon heute befinden sich über 20 Marken und mehr als 120 Modelle zur Auswahl auf der Plattform. Die Vielfalt und vor allem die lokale Präsenz eines Marken-Vertragshändlers, der ein Auto-Abo anbietet, sind für viele Endkunden ausschlaggebend. Der Endkunde schätzt den lokalen Handel als Partner und wünscht sich einen kompetenten Ansprechpartner für die Übergabe, die Erläuterung zum Fahrzeug und natürlich auch für den zukünftigen Service und die Wartung“, so Florine von Caprivi, Co-Gründerin und CSO von Vive La Car.

Der Abonnent hat somit ein Rundum-Sorglos-Paket. Mit der Zurich-Versicherung sind Fahrzeug und Fahrer zudem mit einer Vollkasko- und Haftpflichtversicherung umfassend abgesichert. Die auf der Plattform angebotenen Elektrofahrzeuge werden zukünftig ebenfalls über Zurich abgesichert. Der eigens entwickelte E-Baustein springt dann bei Schäden am Akku, Diebstahl der Tankkarte sowie Eingriffen in die Fahrzeugsoftware ein.