Der neue UV-C-Sterlilisator von Cellularline desinfiziert Smartphone & Co. auf Reisen schnell und wirksam. So sind Alltagsgegenstände frei von Viren und Bakterien, abgetötet von UV-C-Strahlen. Wir haben das Gerät getestet – und verlosen ein brandneues Exemplar.

Der neue Sterilisator Hi-Gens von Cellularline setzt auf die Ultra Violet-Germicidal-Irradiation-Sterilisationsmethode (UVGI) mit UV-Licht der kurzen UV-C-Wellen. In nur 1 min eliminieren die UV-C-LED-Lampen des zertifizierten Hi-Gens bereits 99,99 Prozent der Viren und Bakterien. Kleinere (wie Schlüssel) und auch größere Gegenstände (wie Tablets) lassen sich damit schnell und wirksam desinfizieren.

Und so funktioniert’s: Die zu sterilisierenden Gegenstände werden in das Innenfach des Hi-Gens gelegt: Smartphones, Schlüssel, Brillen, Münzen und vieles mehr. Was zu groß ist und nicht in das Fach passt, kann mit der UV-C-Handlampe behandelt werden. Durch das Abnehmen der unteren Abdeckung gelingt die manuelle Sterilisierung von größeren Gegenständen wie Schutzmasken oder Computertastaturen. Gebrauchssicherheit garantiert ein automatischer Ausschaltmechanismus bei einer Erhitzung über 50°C.

Unser Test
Na, dann wollen wir mal. Der Sterilisator Hi-Gens von Cellularline ist handlich (LBH in cm: 19,5x 10x 2) und selbsterklärend. Ausgeklappt misst das Gerät 10 cm, wobei das „Entfalten“ etwas Übung bedarf. Erst dann kann das Kabel (prima: neuer USB-C-Standard) an der Querseite angeschlossen werden – wenn man den Anschluss denn auf Anhieb findet. Das Kabel ist lang genug für den Einsatz im Auto. Was fehlt, ist ein Stecker und/oder ein Autoadapter.

Angeschlossen leuchtet der Knopf auf dem Sterilisator rot auf. Deckel abheben, Gegenstand auf die Platte legen, Deckel wieder drauf, Knopf drücken, fertig. Während der Reinigung leuchtet der Knopf grün. Ist der Vorgang abgeschlossen, leuchtet er wieder rot. Dieses Farbenspiel macht unserer Meinung nach wenig Sinn – andersrum (Grün = fertig) wäre sinniger. Dafür ist die Reinigungszeit von 1 min okay, zeitaufwändiger wird’s für alle, die viele Kleinigkeiten nacheinander reinigen wollen.

Der „Dual mode“, also das Gerät in Verwendung als UV-C-Handlampe, ist nur auf der Rückseite der Verpackung erklärt, ein Hinweis in der Bedienungsanleitung fehlt. Wer größere Gegenstände per „Handlampe“ sterilisiert, bleibt sich selbst überlassen. Ausführliche Tipps zum richtigen Umgang fehlen leider.

Ist alles sterilisiert, muss das Kabel vor dem Zusammenfalten des Geräts entfernt werden. Wer das – wie unser Tester – vergisst, riskiert einen Kabelbruch. Die Ziehharmonika-Funktion ist schwergängig und benötigt vor allem beim Zusammenfalten echtes Fingerspitzengefühl. Immerhin: Einmal verstaut, ist der Sterilisator ein leichter Begleiter, platzsparend transportabel und schick obendrein.

Unsere Meinung
Wer darauf vertraut, dass kleine und größere Alltagsgegenstände mit dem Sterilisator Hi-Gens von Cellularline wirklich rein sind, kauft mit dem Gerät ein stylisches, praktisches Produkt, das in (fast) jede Handtasche passt und das auf keinem Trip fehlen sollte.

Und hier geht's zum Facebook-Gewinnspiel, bei dem Sie ein Exemplar des praktischen Sterilisators gewinnen können. Viel Glück!