Aus Sorge vor einem Stocken der Impfungen haben nun die Verbände der deutschen Tourismus- und Reisebranche an Bund und Länder appelliert, das Impfen deutlich zu beschleunigen.

„Impfungen sind das wirksamste Mittel im Kampf gegen Corona. Deutschland ist zwar auf einem guten Weg, aber die Impfungen dürfen jetzt nicht ins Stocken geraten. Noch immer sind nicht ausreichend Menschen doppelt geimpft, um einen Rückfall im Herbst ausschließen zu können. Es darf jetzt keine Impfpause geben. Gerade die Sommerwochen müssen für das Impfen genutzt werden. Bund und Länder sind gefordert, noch viel stärker über die Impfungen aufzuklären, den Zugang zu erleichtern und deutliche Anreize zu setzen“, heiß es in einer gemeinsamen Erklärung.

Auch im Urlaub in Deutschland müssten beispielsweise Impfungen unabhängig vom Wohnort möglich sein. Auf jeden Fall seien ebenso fragwürdige wie kontraproduktive Signale wie 14-tägige Quarantäneanordnungen selbst für vollständig Geimpfte unbedingt zu unterlassen. „Wir erwarten von Bund und Ländern vielmehr, unverzüglich eine gemeinsame Kampagne für das Impfen zu starten. Ein weiterer Lockdown im Herbst muss unbedingt verhindert werden. Die Folgen wären sonst für Tourismusbranche katastrophal“, heißt es abschließend in der Erklärung von der Allianz selbständiger Reiseunternehmen (ASR), des Bundesverbandes der Deutschen Tourismuswirtschaft (BTW), des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes (Dehoga), des Deutschen Reiseverbandes (DRV), des Deutschen Tourismusverbandes (DTV), des Hotelverbandes Deutschland (IHA), des Internationalen Bustouristik Verbandes (RDA) und des Verbandes Internet Reisevertrieb (VIR).